Körperschulung

Konzentration, Koordination und Kondition sind drei wichtige Elemente, die in einem Karatetraining vermittelt und gefördert werden.

Durch Repetitionen und Variationen lernt der Karateka seine Bewegungsabläufe zu perfektionieren. Dies ist ein lebenslanger Prozess, der durch Disziplin und Wille unterstützt wird.

Die Abläufe werden so verinnerlicht, dass der Körper reflexartig und ohne nachzudenken die richtige Bewegung ausführt.

Da die ausgeführten Bewegungen im Karate sehr vielseitig sind, werden praktisch alle Muskeln des Körpers beansprucht und trainiert.

In der Regel sind die anfänglichen Muskelkater nach einigen Trainingsstunden nicht mehr so stark und verschwinden mit der Zeit ganz. Voraussetzungen sind jedoch regelmässiges Üben sowie leidenschaftlicher Einsatz im Training.

Nach einer Zeit des anspruchsvollen Trainings bekommt der Körper eine gewisse Geschmeidigkeit und die Bewegungen werden eleganter.

Kurz zusammengefasst: Karate ist die ideale Sportart für alle Altersklassen um sich jung zu und fit zu halten. Je mehr man sich mit Karate beschäftigt, desto vielseitiger und interessanter wird es in jeglicher Hinsicht.

Mathias Juch

Ein Karatetraining ist folgendermassen aufgebaut:
  • Taisho
    (Aufwärmen)
  • Hojo-undo
    (Abhärtungstraining)
  • Kihon
    (Grundschule)
  • Kata
    (festgelegte Form)
  • Kumite
    (Kampfübung mit Partner)
Scroll Up